Grill Bill Volume 1


Ja grrüß disch, Paulinsche!

 

Heit wolle mer dir a mol zeische, wie mä auch ohne Grillanzündä grille kann. Dazu brauche mir zuäscht a bissi Holz.

 

Fachmännisch und unnä männlischä Anleidung bauen mir im Bundeswehrstil den Grill mit lockä Holz voll.

 

Dazu, liebes Paulinsche, wi'd ganz unne des flockische Holz mit einä Serviette hing'schmisse, darübä dann immä mehr druff. Bis alles umzukippe droht.
Wenn des alles zusammegefalle is, zünde mir des Gedöns auch schon ganz schnell an, damit all die Holzstücke ned entkomme könne.

 

Mit de Zaid dann schon die Holkohle druff und immer schön Holz nachschütte ned vergesse.

 

Des lodät dann auch schön voä sisch hin und macht ein' säuischen Gestank. Um diesen zu überdecke, fällt mir eischetlisch nur eine rischtische Methode ein: Gegehalde!

 

 

In dä Zeid saufe sisch die annere Gäste einfach die Hucke discht. Dann geht man spädä auf de Pa'kplatz und packt noch de gelbe Scheibe aus, um die in dä Geschend rumzuschmeiße. Neudeutsch wi'd des "Frischbee" g'nannt.

 

Dabei sollde man abä aufpasse, ned übä so sechseckische Blumekäste zu fliesche, weil des unheimlische Schmeeee'ze verursacht. Isch kann dir sache! Als ob dir einä mit de Kettensäsche...

 

Abä spätä kann man dann auch des Fleisch oder de Tofuwü'ste auf den Grill haue, denn mittle'weile is der sischä runnägebrannt.

 

 

Isch hoffe, du hascht wiede was gelernt, Paulinsche! Bis zum näschte Mal, gell?