Alters-Demenz, oder wie baue ich einen Yakumo


Freitag, 09.06.06

 

Keimi und Yakumo

Denn nach dem wirklich coolen Anfang am Freitag Nachmittag, als ich zwei Zocker im Park beim Frisbeespielen überraschte und sie doch prompt mit zu mir nach Haus nahm, erlebten wir eine Unvergessliche Nacht, in der hätte alles passieren können.

Nach einem langen extatischem Vorspiel mit Quake3, in dem mir des öfteren ein kalter Schauer über den Rücken lief, weil mich Keimlings zanfte Rocket am Ohr streifte, oder YAKUMOs unbarmherziger Rail durchs Haar fuhr, Kamen wir zum Hauptakt:

 

Der YAKUMO-KopfDie Schöpfung himself!

Keimi hatte eigens dafür ein paar besondere Werkzeuge ausgegraben und gedachte auch voll und ganz, alle zu gebrauchen. Nun, das ein oder andere wollte seine Funktionsweise nicht wirklich preisgeben (zu dem Schluss ist Keimling schließlich gekommen) und so gaben wir das Vorhaben doch schnell auf, aus YAKUMO einen billigen Bot-Abklatsch zu machen, mit dem dann jeder in der Schwierigkeitsstufe "I can win" spielen kann, um seinen Frust abzulassen.

*unübersehbaraugenzwinkerumzuzeigendaswirdasniemalsausdiesenbeweggründenvorgehabthätten*

Die YAKUMO-Seite

Raucht lieber 'n Joint :)

 

Wir haben dann Pizza gegessen, das hilft auch. Oder spielt was mit ihm, was er überhaupt nich kann. z.B. NFS Most Wanted :) Da isser 'ne Niete |-))

Aber er hat es versucht und das rechne ich ihm hoch an: Restecpe!

 

Irgendwann haben wir dann wieder Q3 gespielt. Immer wieder lustig, auf welch kuriose art und weise man abgeschossen werden kann, dabei ist der andere lediglich auf 'ner Rocket des einen ausgerutscht und hat seine rail verrissen.

Oder, womit kann man einen besser vom Pit schupsen: mit dem RocketLauncher oder der Railgun? Wir waren immer der selben Fragen letztenendes doch überdrüssig und entschieden uns schließlich mal was ganz anderes zu machen. Was neues. Was frisches. Mal was wagen...

 

Wir landeten schließlich auf der Homepage von www.d3opencoop.com und entschlossen uns die Installationszeit mit nützlichem zu überbrücken, indem wir Yakumos Jointbau-Fähigkeiten levelten. Seine Betäubungsaura wird immer stärker.

Als das glühen der DSL-Leitung langsam nachließ, stellten wir überraschend fest, dass wir etwas handfestes gefunden haben. Etwas, was durchaus Potential in kleineren LAN-Runden hat. 4 Leute ziehen durch die engen Gänge der Story und schmeißen Ihren elektrischen und metallischen Unrat auf verunstaltete Mutanten. Hat echt Laune gemacht, nachdem wir einige Schwierigkeitsgrade ausprobiert hatten.

 

Dummerweise war es dann auch schon spät und man wird ja auch nicht jünger, sondern eher das Gegenteil. So sollte die unvergessliche nacht dann doch zu ende gehen und wir schliefen alle friedlich ein.

 

Der Keimling hat was im AugeEin paar Stunden später und ein paar tausend Lumen mehr wurde ich von einem seltsam knurrendem, schlürfendem Geräuch geweckt, von dem ich annahm, daß es sich über meinen Müll hermachte. Aber es war nur Keimling, dem Nachts nichts besseres einfällt,als von Monstern zu träumen. Nutella-Brötchen ganz nahSeine panische Angst konnten wir schließlich mit reichlich Süßkram lindern und unsere Ablenkungsversuche mit stupiden Themen, wie "Nutella-Brötchen mit- oder ohne Butter" verfehlten ebenfalls ihr Ziel nicht. Letzlich war die Gesellschaftsfähigkeit wieder hergestellt und wir konnten wieder in gewohnter Weise kommunizieren. Mit den Spätfolgen soll sich dann ein Psychiater befassen.

 

Der Yakumo ißt Nutella-BrötchenAlles in Allem haben wir wiedermal erfolgreich dem Erwachsenwerden ein Schnippchen geschlagen, aber was das mit dem Müdewerden auf sich hat, haben wir noch nicht rausgefunden. Lasst es uns noch ein paarmal versuchen,vielleicht kriegen wir's ja noch raus. In diesem Sinne: Gute Nacht :)

 

 


Geil geschrieben. :o)=)

 

Hab übrigens noch was gefunden: Mappack für OpenCoop und D3 Last Man Standing, welches auch cool klingt.

--

Keimling