Vom Fall des bösen Captains


Uriger -laub vom 27.07.02 bis 03.08.02

 

Eventuell brauchst du dies um die Geschichte zu verstehen.

 

Zu jener Zeit trug es sich zu, daß nach nunmehr 6 Jahren getrennter Urlaubsfreuden die fröhliche Bande wieder der verlängerten Zusammenkunft frönen sollte. 7 Tage ein Miteinander von Freude und Glück pflegen und einem Dämonen der Hölle die Stirne bieten.
Eine lustige Truppe, wie man sie selten gesehen: Ein langer Bleicher, ein großer Dreihaariger, ein hoher Spitzkinniger, eine langhaarige Breitbacke, eine rote Grinstüte, eine falschblonde Touristin. Die 6 heiteren Gesellen begaben sich auf den beschwerlichen Pfad ins dunkle Tal von Krakow um das Land mit Namen "Feriendorf Krakow am See" vom teuflischen Captain Ahab zu befreien.

Captain Jack war einst aus den Tiefen des See's zu Plau entstiegen und hatte der Welt bittere Rache für sein verkümmertes Wachstum geschworen. Mit seiner willenlosen Armee aus Spinnen und nörgelnden Rentnern war es ihm einst, in den Tagen jenseits der Zeit gelungen, das früher blühende Land zu unterjochen.
Er nutzte die schwarze Magie und war auch bald vom Plan der guten Leute informiert. Mit hinterhältigen Beschwörungen formierte er die böse Kraft, die die falschblonde Touristin in Trance versetzte. Sie war dem Bösen nur kurz erlegen, doch diese Zeit reichte, um den Schlüssel zu ihrem Streitwagen auf dem Sitze liegen zu lassen und die Tür zu schließen. Nach Erwachen aus dem schlimmen Traume weinte sie gar bitterlich. "Wie sollen wir so den dunklen Herrscher besiegen ?!" schluchzte sie.
"Hab keine Furcht" sprach der Spitzkinnige, "wir werden den Ersatzschlüssel holen, du doofe Nuß !" und sie schwangen sich mit Pfeilesschnelle zum Hort der Schneiders, um dort den zweiten magischen Schlüssel entgegenzunehmen. Die Gefahr war gebannt.

 

 Doch der üble Captain Planet sprach einen weiteren listigen und gemeinen Zauberspruch. So wurde ein weiterer der Recken Opfer seiner schlimmen Macht. Eine stinkende Pest zog vom Norden her zu Füßen des Dreihaarigen, ihn an die Stelle der ewigen Pein zu binden. Die Exkremente der Höllenbestien griffen nach dem Leben des Mitstreiters.  Aber unsere Helden halfen, so gut es ging und so konnte auch dieser finstere Plan abgewendet werden.

Nun konnte man endlich ins verfluchte Land aufbrechen.

Die Wagen wurden aufgeteilt und der Züchtigkeit entsprechend, fuhren die männlichen Männer und die weiblichen Weiber jeweils gemeinsam. Eine Fügung des Schicksals war es, daß gar viele den Kampf gegen den Unterweltsherrscher Captain Kirk wagen wollten. So entstand eine nicht unerhebliche Ansammlung vor den Toren des Landes.

Der Weg war bitter und beschwerlich. Um im magischen Kampfe gegen das mächtige Schreckgespenst bestehen zu können, probten unsere Boten des Lichts ihre Zaubersprüche und magischen Formeln:

 

Durch diese Beschwörungen reiner und guter Energie gelang es, weiteres Unheil abzuwenden und sich im Lande Krakow zu versammeln. Ein für alle Mal sollte der jahrelangen Tyrannei Captain America's Einhalt geboten werden ! Kein Kind sollte jemals wieder in algenverseuchten Tümpeln baden müssen, keine Bratwurst am Strand jemals wieder mehr als 2 Euro kosten !

Als nunmehr endlich die singende Truppe das Ziel erreichte, lauerte der fiese Herrscher ihnen persönlich auf. "Arrrrr,.." ließ er seinen schauderlichen Tonfall vernehmen, "Arrrrrrrrr, ihrr seid also de Dösbattel fürr Hütte Nummerr 21 ??" Geschockt von diesem abscheulichen Anblick und überrascht von seiner Attacke konnten die Helden nicht schnell genug reagieren und wurden vom Begrüßungsreden-Zauber Captain Hook's gefangen genommen !
Er schleppte sie tiefer in seine Burg. "Arrrr... ab um zehin obends sollte hiarr aberr Rrrruhe sain.. Ahoii !" quälte er sie. Der Spitzkinnige floh ins Badezimmer, sich zu erleichtern. Doch hörte er weiter die Angriffe auf seine Kameraden: "Ay-ay, in den Spülerr kommen ouben aberr nurr Gläserrrrein..." fuhr der Teufel fort. Um seinen Mitstreitern beizustehen, stürzte sich der Spitzkinnige wieder in die tobende Schlacht. "Und die Klospülung founktionierrt so hierr... arrrrrrr"
Das war zuviel. In verzweifeltem Todeskampf ging die Truppe zum gnadenlosen Gegenangriff über. Unsere geliebte Breitbackige und noch weitere Recken konnten sich zu einem Konter aufraffen. "Hmmm.. *grummel*.. wir sind doch keine kleinen Kinder mehr !" schmetterten sie dem Monster entgegen. Torkelnd und geschwächt zog sich daraufhin der Unheilige feige in sein Lager zurück. Er wollte weitere Kräfte sammeln und eine gemeine List zur Zerstörung der Sechse ersinnen.

Die Schlacht war zwar gewonnen, doch was sollte das Ungeheuer im Schilde führen ?

 Da ward es, daß der seuchenbringende Captain Cook ein Wesen unsagbarer Grausamkeit erschaffen sollte. Er begriff sehr wohl, daß ihm das Ende nahe käme, sollte er nicht die Heldenbande vernichten können. Zur Züchtung dieser Kreatur verband er die häßlichsten ihm bekannten Dinge mit den Genen willenloser Affen. In Verbindung und Unterwerfung der Unterwelt ließ er ein Wesen auf die Erde los, dessen Entstehung niemals hätte erlaubt werden dürfen. Der Himmel verdunkelte sich, als "The Digger" auf diese Welt gerufen wurde. Neben der Kraft des Rettungsschwimmerabzeichens besaß er die schlimmste aller bisher bekannten Waffen: Ein Frauenhandschuh. Kein Handschuh für eine Frau, sondern eine Frau als Handschuh !

 Zu diesem Zeitpunkt ahnten die Sonnenkrieger noch nichts vom drohenden Unheil. Sie sangen und vergnügten sich, daß sie einen schier aussichtslosen Sieg erringen konnten. Sie waren frohen Mutes und erkannten, daß sie gegen die Spinnenarmee bestehen konnten, die das Land belagerte. Eine Geheimwaffe schlug gegen die Höllenarmee durch, wie nichts zuvor. Die Kunst des Meloneschneidens bot selbst Unbeteiligten einen sagenhaften Anblick, wobei die Technik wohl für immer ein Mysterium bleiben wird.

 

 

 

 

In weiteren heroischen Schlachten kämpften sie Meter um Meter von der verwobenen Plage frei. Sie bestanden gegen so dämonische Kreaturen wie Wespen und sich kringelnden Raupen und erfüllten die Luft mit ihren Kriegsgesängen. Dabei verbesserten sie weiter ihre Fähigkeiten in der Ballwaffenkontrolle und im Risiko.
Welch phantastische Kraft, die sie antrieb, das Böse zu verbannen. Selbst die nörgelnden Rentner, eingesetzt als Zonenlords um die Kerker zu kontrollieren, wurden tapfer besiegt. Nach Tagen heldenhafter Kämpfe, die von Schlumpflied zu Schlumpflied verliefen, steuerten die jungen, schönen Ritter und Rittinnen ihrer finalen Entscheidung entgegen.
Bei einem der Rundgänge am Meer verwandelte sich "The Digger" in ein übermächtiges Matratzenmonster und fiel über die Sechs her. Seine Macht war ungeheuerlich - wild warf es mit Sand und Quallen um sich, die nur schwer abgewehrt werden konnten. Das Meer schäumte, der Himmel brüllte. Solch einen Kampf hatte es noch nie gegeben. Die Bestie wehrte sich, war geschickt und listig. Nach Stunden des Gefechts gelang es der roten Grinstüte, das Wesen abzulenken, so daß der lange Bleiche todesverachtend dem Biest den Kopf mittels Ballangriff abtrennte.

Bereits siegessicher, zeigte sich jedoch, daß der Kopf immernoch gefährlich war und nur durch Ertränken aus der Welt verdammt werden konnte. Der Dreihaarige wußte sofort, was zu tun war. Er stürzte sich auf den Rest der Kreatur und befreite die Menschen und das Land.

Danach kehrten die Helden in die Burg des bösen Captain Nemo zurück, ihn endgültig zu stellen. Er erwartete sie bereits. "Arrrr, Ahoii, Ay-ay, arrrr..." formulierte er, "da is ja garrnicht gewischt, arrrr...". Doch er hatte nicht mit der angefüllten Macht der Freunde gerechnet: "Das steht ja och ne in den Bedingungen !" krachte das Wortschwert hernieder. "Hummelhummel, dann krriegt ihrr eurre Kaution nicht zurrüüück !" Nein ! Sein letztes Manöver sääte Zwietracht und Zweifel in die Gemüter der Recken. Sollte das so sein ? Bescheißt er uns beim Wasserablesen ? "Hier steht nur -grob gereinigt- !" folgte die mächtige Antwort. "AAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRR.... !!" schrie der dunkle Herrscher... "ARRRRR !" und nochmals "Arrr..."

Dann verstummte er für immer. Seitdem gedieh das Land wieder und die Menschen waren glücklich. Und vielleicht fahren wir ja mal wieder hin.
;o)